Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass die neue Version der Tools für Analytik und Visualisierung der Daten Stimulsoft Reports und Dashboards veröffentlicht ist! Zwischen wichtigsten Neuerungen können wir folgende nennen: neue Software für Erstellen von Dashboards in Blazor-Anwendungen, neue graphische Bibliothek für .NET Core-Komponenten, GraphQL-Datenadapter, Ribbon-Diagramm und viele andere.

Neue Software – Stimulsoft Dashboards.BLAZOR

Wir teilen über die Freigabe von neuer Software mit – Stimulsoft Dashboards.BLAZOR. Diese plattformübergreifende Datenanalytik-Lösung wurde für die Integration in die Anwendungen, die mit der Verwendung vom Blazor-Framework arbeiten, entwickelt. Unser Produkt funktioniert auf Server- (Blazor Server) und Client-Seiten (Blazor WebAssembly)), wird einfach in jedes Web-Projekt integriert, erlaubt die Daten aus vielen Quellen anzuzeigen und zu analysieren, und hat einen breiten Satz von Tools für Erstellen von Dashboards. Auch, in Veröffentlichen-Assistenten haben wir eine Möglichkeit hinzugefügt, ein Projekt mit Dashboard für schnelle Integration von Stimulsoft-Komponenten in Blazor-Anwendung zu speichern. Dieses Produkt ist mit dem Stimulsoft Dashboards.WEB-Abonnement verfügbar.

Stimulsoft Dashboards.BLAZOR

Neue graphische Bibliothek

Wir haben die Bibliothek Stimulsoft.Drawing – unabhängige Schnittstelle für Anzeige von graphischen Objekten für .NET Core-Komponenten mit verschiedenen Versionen des Frameworks: .NET Standard 2.1, .NET Core 3.1, .NET 5.0, .NET 6.0. Diese Bibliothek ist auch für Blazor-Komponenten geeignet. Früher wurden für .NET Core-Komponenten die Bibliothek GDI+ im Windows, und libgdiplus - Mono Project – in anderen Betriebssystemen verwendet. Das hat bestimmte Schwierigkeiten mit Anzeige von graphischen Elementen verursacht. Mit der Bibliothek Stimulsoft.Drawing hängt die Anzeige von Graphik vom Betriebssystem nicht ab. Diese Bibliothek ist in Blazor-NuGet-Paketen und .NET Core-Komponenten einbezogen. Gleichzeitig, wir lassen die Möglichkeit, auf Verwendung von System-Bibliothek GDI+ mit der Option zu wechseln.

New graphics library

Kompilation für Blazor

In neue Version wurde die Unterstützung vom Kompilationsmodus für Erstellen von Berichten bei der Verwendung von Blazor-Server-Plattform hinzugefügt. Jetzt können Sie alle Fähigkeiten des Berichtsgenerators verwenden – runtime-Kompilation, Funktionen, Veröffentlichen von Berichten als Klassen.

Compilation for Blazor

GraphQL-Datenadapter

Ab der Version 2022.3 können Sie die Daten aus verschiedenen Speicherungen mit dem Abfrage-Modell GraphQL erhalten. Dieser Typ der Datenquelle hat viele Vorteile gegenüber REST- und SQL-Abfragen. Wählen Sie GraphQL aus der Registerkarte REST im Fenster Neue Datenquelle (New Data Source) aus, geben URL zur Datenspeicherung und Abfrage-Text an. Nach dem Erhalten von Daten können Sie auf ihrem Grund die Berichte und Dashboards erstellen.
GraphQL

Banddiagramm

Noch eine Möglichkeit aktueller Version gehört zur Analyse und Visualisierung der Daten – Banddiagramm (Ribbon Chart). Dieser Diagramm-Typ ist verbesserte Version des Diagramms Gestapelte Säulen. In erster Linie, die Werte für jedes Argument werden vom größten zum kleinsten sortiert, d.h. maximaler Wert wird immer oben angezeigt. Es verbessert die Analyse und visuelle Wahrnehmung vom bestimmten Argument. Zweitens, zwischen den Werten des Arguments wird die Kurve (das Band) gezeichnet, was visuell die Tendenzen und Trends der Indikatoren bei der Analyse zu bewerten. Probieren Sie selbst – das Diagramm ist in Berichten und Dashboards verfügbar und befindet sich in der Kategorie Gruppierte Säulen (Histogram). Auch haben für den Diagramm-Typen Bereich (Range) die bedingte Formatierung hinzugefügt.

Ribbon Chart

Neue Fähigkeiten für Tooltip

Wir haben neue Fähigkeiten für visuelle Gestaltung des graphischen Elementes Tooltip, wenn der Mauszeiger darüber geschwebt wird, für einige Elemente des Dashboards Diagramm (Chart), Regionalkarte (Region Map), Indikator (Indicator) hinzugefügt. Die Einstellungen der Tooltips werden im Editor des Stils des Elementes mit solchen Eigenschaften wie: Tootip-Pinsel (Tooltip Brush), Tooltip-Textpinsel (Tooltip Text Brush), Tooltip-Eckenradius (Tooltip Corner Radius), Tooltip-Rand (Tooltip Border) verwirklicht. Jetzt können Sie die Tooltips für Ihre Dashboards entsprechend Ihres Firmenstils oder visueller Einstellungen des Dashboards-Elementes anpassen. Zum Wort, es gibt keine separate Eigenschaft, die die Transparenz des Tooltip-Hintergrunds festlegt. Aber Sie können diese Eigenschaft selbst festlegen, wenn Sie den alpha-Parameter im Farbe-Code für die Eigenschaft Tootip-Pinsel angeben.

Tooltips

Neue Fähigkeiten für Pivot-Tabelle

Wir haben einige neue Fähigkeiten für Dashboard-Element Pivot-Tabelle (Pivot Table) hinzugefügt. Erstens, Sie können derzeit die Zeilen und Spalten aufsteigend und absteigend sortieren. Man kann es mit der Eigenschaft Sortierung (Sort) auf der Eigenschaften-Leiste für entsprechende Datenfelder ausführen. Zweitens, Sie können die Bedingung für Erweiterung von Zeilen und Spalten bei der Verwendung Drilldown-Daten angeben. Die Bedingung für Erweiterung von Zeilen und Spalten wird im Editor der Eigenschaft Erweitern (Expand) auf der Eigenschaften-Leiste angegeben.

Pivot Table

Optimierung des JS-Designers

Nach tiefer Analyse und Vergleichstests haben wir uns entscheidet, das Framework für Erstellen von Desktop-Version des JS-Berichtsdesigners zu ersetzen. Früher haben wir NW.js verwendet, und jetzt wird Standalone-JS-Designer mit der Verwendung von Electron gebildet. Als Ergebnis haben wir die Arbeitsgeschwindigkeit der Anwendung, einschließlich Erhalten und Verarbeitung von Daten, Rendern vom Bericht, Anzeige von Dashboards optimiert, und die Zeit für Ausführen von Anwendung reduziert.

Optimization of the JS designer

Neue Möglichkeiten der Kacheln

Im Frühling 2022 haben ein neues Element für Dashboards Kacheln (Cards) hinzugefügt. In dieser Version haben wir die Möglichkeitsreihe für dieses Element erweitert. Jetzt das Element Kacheln unterstützt den Kreuzfilterung-Modus und die Gruppierungen mit Dashboards-Elementen. Außerdem, man kann die voreingestellte Farbkollektion für Übernehmen auf Kacheln auswählen und diese Kollektion aus dem Element-Stil erhalten. Das kann man mit der Eigenschaft Serienfarben (Series Color) erfüllen.
Cards

HTML-Vorschaumodus

Ab der Version 2022.3 Sie können den Modus der HTML-Vorschau in den Vorschau-Einstellungen (Preview Settings) festlegen. Es ist beim Erstellen und Anzeige vom Bericht in der Desktop-Version des Berichtsdesigners relevant. In früheren Versionen des Web-Viewers wurde standardmäßig TABLE-Modus der Berichts-Vorschau verwendet, die bestimmte Begrenzungen hat. Man kann auf DIV-Modus nur mit Hilfe von Viewer-Option wechseln. Früher wurde der ausgewählte Modus auf alle Berichte, die im Viewer angezeigt werden, übernommen, und die Berichtsvorlage hatte keine Einstellungen des Vorschaumodus. Jetzt kann der Entwickler vom Bericht den Vorschaumodus als DIV oder TABLE selbst festlegen. Es ist noch möglich, den Vorschaumodus für alle Berichte festzulegen, wenn einen entsprechenden Wert für die Option des Web-Viewers anzugeben. Standardmäßig, der Vorschaumodus wird durch die Einstellungen aus dem Bericht festgelegt.
HTML preview

Neue Fähigkeiten für Karten

Die Neuerungen der Version gehören auch zu Karten in Berichten und GIS-Karten in Dashboards. Für die Komponente Karte in Berichten wurde die Unterstützung für Daten-Drilldown hinzugefügt. Beim Klicken auf geographisches Objekt der Karte können Sie die andere Seite des Berichtes öffnen. Für GIS-Karten in Dashboards wurde die Möglichkeit hinzugefügt, benutzerdefinierten Server-Anbieter durch URL anzugeben, was wesentlich die Flexibilität der Verwendung vom diesen Dashboards-Element in Benutzer-Anwendungen erhöht.

New features for Maps

ECMAScript 2017

Ab der Version 2022.3 werden die Reports.JS und Dashboards.JS den neuen Sprachstandard ECMAScript 2017 verwenden. Wir haben den Berichtsgenerator unter neuer Version getestet, und, als Ergebnis, die Verarbeitung vom vielseitigen Bericht wurde um mehr als 25% beschleunigt. Neue Möglichkeiten von ES2017 sollen die Schranken des Entwickelns unserer Produkte abbauen und erlauben uns, mit der Zeit Schritt zu halten.

ECMAScript 2017

Optimierung für OTF-Schriftarten

In vorherigen Versionen beim Export vom Bericht in PDF und bei der Verwendung von benutzerdefinierter Schriftart *.otf im Bericht wurde die Schriftart-Dateivöllig ins Dokument eingebettet, was vergrößerte wesentlich die fertige PDF-Datei. Wir haben die Optimierung für *.otf-Schriftarten verwirklicht, und derzeit werden ins Dokument beim Einbetten von Schriftart nur die für Zeichnung vom Text im aktuellen Bericht erforderlichen Schriftart-Symbole integriert werden. In vielen Fällen erlaubt es die Größe der PDF-Datei zu reduzieren. Für die *.ttf-Schriftarten wurde solche Optimierung in vorigen Versionen verwirklicht.

Optimizations for OTF fonts

Neue Fähigkeiten für WPF-Designer

In dieser Version haben wir die Registerkarte Code für Berichtsdesigner WPF v2 hinzugefügt. Dieselbe Registerkarte hat auch Stimulsoft Designer. Standardmäßig, diese Registerkarte ist deaktiviert, und der Parameter für Aktivieren finden Sie im Kontextmenü des Seite-Titels der Berichtsvorlage. Außerdem, haben wir im Berichtsdesigner völlig das Menü für Öffnen und Speicher von Berichten nach dem Stil Microsoft Office verarbeitet. Jetzt kann man im Menü suchen, oft verwendete Berichte anheften, lokale Speicherungen angeben usw.

WPF designer
Heute erzählen wir über die Änderung der Schriftart des Textes als eine Variante der Berichtsanpassung. Der Text ist das wichtigste Teil des Berichtes, weil gerade der Text das Hauptinstrument der Daten-Übermittlung ist.
Unsere Produkte haben drei Komponenten, die den Text einstellen und ausgeben können:

  • RichText (Rich Text);
  • Text;
  • Text in Zellen (Text in cells).


Die Änderung der Schriftart in der Komponente RichText Rich Text verwirklicht im Editor. Man muss erforderliche Schriftart in der Dropdown-Liste auswählen.

richtextAnmerkung

Die Komponente RichText ist nur im WinForms- und WPF-Berichtsdesignern verfügbar. In anderen Produkten wird als Alternative der HTML-Modus der Textkomponente verwendet.
Sie können die Schriftart der Komponente Text durch folgende Methoden ändern

  • durch Ribbon-Leiste;
  • in den Eigenschaften;
  • mit dem Stil;
  • mit Verwendung von Bedingungen.
Anmerkung

Man kann die Schriftart der Komponente Text in Zellen durch dieselben Methoden ändern.

Änderung der Schriftart durch Ribbon-Leiste

ribbon
Die erste Methode, die Schriftart der Komponente Text zu ändern, ist die Verwendung entsprechende Dropdown-Liste auf der Ribbon-Leiste.

Wählen Sie die Textkomponente und die erforderliche Schriftart in der Dropdown-Liste aus.
Anmerkung

Die Schriftart-Liste, die im Berichtsdesigner verfügbar ist, wird aus den Schriftarten, die im aktuellen Betriebssystem gestellt ist, gebildet.

Änderung der Schriftart in den Eigenschaften

Für die Änderung der Schriftart in den Eigenschaften verwirklicht man mit der Eigenschaft Schriftart (Font).

Klicken Sie auf Durchsuchen (Browse) rechts neben der Eigenschaft, um den erweiterten Text-Editor aufzurufen.

editor properties

Änderung der Schriftart mit dem Stil

Man kann zur Textkomponente den Stil Komponente, in der die Schriftart mit der Eigenschaft Schriftart ändert werden kann, übernehmen.

styles

Änderung der Schriftart mit den Bedingungen

Sie können die Bedingungen (Conditions) für Änderung der Schriftart verwenden. Die Änderung der Schriftart wird beim Ausführen angegebener Bedingung verwirklicht.

conditionsAnmerkung

Die Änderung der Schriftart der Textkomponente durch die Bedingungen wird beim Wechseln auf Vorschaumodus und Export übernommen werden.

Verwendung von benutzerdefinierten Schriftarten

custom
Beim Erstellen vom Bericht können Sie die Schriftarten, die im Betriebssystem nicht gestellt sind, verwenden. Dafür muss man die Schriftart-Dateien in Berichtsressourcen laden.

Nach dem Hinzufügen von der Schriftart in die Ressourcen können Sie eine Schriftart durch oben erwähnte Methoden auswählen. Man muss auch sagen, dass die benutzerdefinierten Schriftarten ober in der Liste angezeigt werden.
Wenn Sie noch Fragen haben, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Wir setzen die Artikelserie, die dem Berichtsdesigner Stimulsoft gewidmet ist, fort. Vor Kurzem haben wir euch über Element Diagramm erzählt, und auch darüber, wie man mit diesem Element ein Dashboard erstellen kann. Heute erzählen wir über das Element Messgerät (Gauge).

Messgerät

Messgerät ist ein Tool für Datenanalyse, das die Werte der Messgröße im bestimmten Bereich anzurechnen erlaubt. Mit dem Messgerät kann man die verarbeiteten Werte aus den Datenfeldern als ein Messgerät anzeigen. Im Berichtsdesigner gibt es 5 Messgerät-Typen: Volles Rundschreiben, Halbes Rundschreiben, Linear, Horizontale lineare und Kugel.

Gauges in dashboards
Gauges in dashboards

Messgerät-Editor

Wollen wir die wichtigsten Fähigkeiten und Einstellungen dieses Elementes nachschauen.

Im Messgerät können Sie die Daten sowohl manuell angeben, als auch aus Datenquellen hinzufügen. Die Spalten werden in folgenden Feldern eingegeben:

  • Wert;
  • Ziel;
  • Reihen.

Gauges in dashboards
Für alle Messgerät-Typen können Sie einen Bereich erstellen und maximalen und minimalen Wert für diesen Bereich angeben. Außerdem, kann man ein relatives oder absolutes Teil des Bereiches mit bestimmter Farbe hervorheben. Zum Beispiel, den Bereich von 0 bis 100 haben wir mit grüner Farbe, von 100 bis 135 – mit oranger, und von 135 bis 200 mit violetter Farbe hervorgehoben.


Gauges in dashboards
Auch können Sie einen absoluten und relativen Anteil prozentuell für den Bereich angeben. Zum Beispiel, man kann für den Bereich von 0 bis 200 den relativen Anteil von 50 Prozenten angeben.


Gauges in dashboards
Außerdem, Sie können für das Messgerät die Überschriften einstellen: aktivieren, deaktivieren, innerhalb oder außerhalb des Elementes platzieren. Dieselben Einstellungen kann man für Ziel übernehmen. Das Ziel ist ein graphisches Element für bestimmten Abschnitt der Werte.

Stil-Editor

Auf der Eigenschaften-Leiste können Sie die Hintergrundfarbe für Ihr Messgerät auswählen, die Rahmen und Eckeradius einstellen, die Schriftart, die Farbe und Art des Textes wählen. Auch kann man die Art auf der Eigenschaften-Leiste auswählen und in Stil-Editor anpassen.

Der Stil-Editor erlaubt Ihnen eine oder einigen Arten für Ihr Messgerät hinzuzufügen, Pinsel und Schriftart anpassen, die Rahmen und Ränder formatieren, oder die Stil-Sammlungen für das Element erstellen. Auch können Sie seinen eigenen Stil auf Grund von ausgewählten Elementen erstellen.

Gauges in dashboards
In unserer Dokumentation können Sie anlesen, wie man ein Dashboard mit diesem Element erstellen kann.
Im nächsten Artikel erzählen wir über das Element Online-Karte. Wenn Sie noch Fragen über Messgerät und Erstellen vom Dashboard mit ihm – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Heute geben wir euch eine wichtige Änderung in der Arbeit von Stimulsoft Softwares für Erstellen von Berichten und Dashboards bekannt. Ab nächster Version unserer Softwares – 2022.3 – wir stoppen völlig die Unterstützung des .NET-Standards 2.0 für unsere Web-Komponenten. Somit, die minimale unterstützte Version des Standards ist .NET Standard 2.1.

Was ist neu im .Net Standard 2.1

.NET Standard ist eine formale Spezifikation der .NET-APIs, die in vielen .NET-Realisationen verfügbar sind. Der Standard ermöglicht die für jede .NET-Anwendungen, unabhängig von ihren Realisationen, geeignete Bibliotheken zu erstellen. Die Version 2.0 des .NET-Standards wurde am 14. August 2017, und die Version 2.1 – im November 2018 veröffentlicht. Bis der Version 2022.2.6 haben wir beide Versionen unterstützt. Ab 23. Dezember 2019 hat Microsoft die Unterstützung der Version 2.0 völlig gestoppt, um die zukünftigen Versionen zu entwickeln.

Wichtigste Neuerungen des .NET-Standards 2.1:

  • Die Unterstützung für Span, was die Arbeit mit Arrays und Zeilen ermöglicht. Fast in allen Neuerungen, die mit der Leistungsfähigkeit im .NET-Standard verbunden sind, liegt die Unterstützung für diese Datenstruktur;
  • Mehr als drei Tausend neue Programmierschnittstellen, die .NET Standard 2.0 nicht enthält, wurden hinzugefügt;
  • Foundational-API erhöht die Leistungsfähigkeit und erweitert die Liste der Schnittstellen;
  • Reflection.Emit fügt die Technologie der schellen Generation von Typen hinzu, optimiert die Leistungsfähigkeit;
  • Früher verwendende API SIMD ist jetzt in NuGet-Paket hinzuge;
  • Erneuerte ValueTask erhöht auch die Leistungsfähigkeit;
  • DbProviderFactories vereinfacht die Verwendung von ADO.NET, die die Technologie für schelle Arbeit mit Daten ist.

.NET Standard 2.1 und Stimulsoft Produkte

Die Verwendung von Version 2.0 hat bis zu einem gewissen Grad Entwickeln von Softwares unseres Unternehmens zurückgehalten, in erster Linie, wegen der Notwendigkeit, die Stimulsoft-Bibliotheke für die Projekte, die .NET Standard 2.0 verwenden, separat zu kompilieren. Ab nächster Version, 2022.3, werden unsere Softwares in Projekten und Anwendungen, die veraltete Versionen von .NET Core 2.0, 2.1 und 2.2 verwenden, nicht mehr funktionieren.

Neuer .NET Standard 2.1 ist rückwärts kompatibel mit vorheriger Version, und unterstützt die letzten Releases von .NET Core 3.0 und höher, einschließlich die letzte Version – .NET 6.0. Dies alles verbessert wesentlich die Funktionalität unserer Softwares, mach die Arbeit mit Daten wirksamer und schneller, und stört nicht die Arbeit von existierten Anwendungen.
Wenn Sie noch Fragen haben, kontaktieren Sie uns.
Heute geht die Rede um die Möglichkeit, die Daten bei der Abfrage zur Datenspeicherung zu filtern, und darum, wie man die Zeit für Filterung reduzieren und überhaupt für Rendern vom Bericht optimieren kann. Auch erzählen wir über die Möglichkeiten, die die Ersteller von Berichten und Dashboards haben. Bevor wir ausführlich darüber erzählen, erinnern wir daran, dass man in den Abfragen zur Datenspeicherung meistens den Filterung-Parameter angeben kann. Die Rede geht hier, natürlich, hauptsächlich um die SQL-Datenspeicherung wie MS SQL, MySQL, Oracle usw.

Wozu braucht man die Daten filtern?

Als Regel, die Filterung reduziert die Anzahl von Daten, die aus der Speicherung an Berichtsgenerator übertragen werden. Nach der Verarbeitung von Abfrage werden für die Auswahl nur solche Daten, die man für Bericht oder Dashboard braucht, zurückgegeben. Da die Größe von gefilterten Daten wesentlich geringer als die Größe von allen Daten in der Speicherung ist, werden diese Daten mit dem Berichtsgenerator schneller verarbeitet, und im Viewer schneller angezeigt.Erinnerung!

In unseren Softwares können die Daten auch mit der Berichtsgenerator-Engine gefiltert werden. Sie können die Filter für Elemente und Komponenten festlegen, die Datenumwandlung verwenden u.a. Diese Aktionen ermöglichen nur die erforderlichen Daten im Viewer anzuzeigen, aber reduzieren nicht die Zeit für Ausführen von Abfrage. Darum kann die Zeit für Empfinden von Daten aus der Speicherung wesentlich die Zeit für Verarbeitung von Daten mit dem Berichtsgenerator überschreiten. Dies liegt daran, dass die Arbeitsgeschwindigkeit zahlreiche externe Faktoren beeinflussen – von technischen Eigenschaften des Servers, auf dem die Datenbank bereitstellt wird, bis zur stabilen Verbindung mit dem Server. Das beweist die Vorteile der Verwendung von Parametern in der Abfrage für Datenauswahl.

Parameters in a query

Das Objekt Parameter

Beim Erstellen oder Bearbeiten von der Abfrage in der Form kann man das Objekt Parameter, das weiter in der Abfrage verwendet werden wird, erstellen. Dieses Objekt wird mit dem Steuerelement Neuer Parameter (New Parameter) erstellt. Nach dem Erstellen vom Parameter kann man mit seinen Eigenschaften den Datentypen, den Namen und die Größe des Parameters, und auch den Ausdruck bestimmen. Das Berechnungsergebnis dieses Ausdrucks ist Filtern-Wert aktuelles Parameters. Die hinzugefügten Parameter in der Abfrage-Form werden im Datenwörterbuch des Berichtes angezeigt, und können momentan beim Erstellen vom Bericht bearbeitet werden.

Der Parameter wird im Abfrage-Text entsprechend der Syntax, die für bestimmten Typen der Daten-Speicherung verwendet wird, angegeben.Wichtig zu wissen!

In der Abfrage können benannte und unbenannte Parameter verwendet werden. Mehr darüber können Sie in den Spezifikationen Ihrer Daten-Speicherung finden. Erinnern wir daran, dass wenn bestimmte Daten-Speicherung die benannten Parameter unterstützt, wird der Bezug auf diese Daten nach den Namen verwirklicht. Wenn die unbenannten Daten unterstützt werden, wird der Bezug auf Daten sequentiell verwirklicht. Zuerst wird im Abfrage-Text der erste Parameter (der oberste auf der Parameter-Leiste in der Abfrage-Form), dann der zweite, d.h. der zweite Parameter in der Liste, und weite nach der Liste von oben nach unten verwendet.

Als Ausdruck des Parameters kann sowohl jeder Wert, als auch der Ausdruck, dessen Verarbeitungs-Ergebnis der Filtern-Wert ist, verwendet werden. Als Ausdruck können Sie einen Link zur Variable des Berichtes angeben.
Parameters in a query

Berichts-Variable als Parameter

Die Variable des Berichtes kann in der Abfrage als Parameter implizit oder explizit verwendet werden. Implizit heißt das Erstellen vom Objekt Parameter in der Abfrage-Form und Angabe von Link auf die Berichtsvariable als Ausdruck dieses Parameters. Explizite Verwendung von Berichtsvariablen als Parameter in der Abfrage bedeutet die Einstellung von Option Verwenden der SQL-Parameter zulassen (Allow using as SQL parameter) in der Form der Variablen-Bearbeitung. Dann muss man den Namen der Variable im Berichts-Text angeben.

Die Verwendung von Variablen als Parameter in der Abfrage hat einige Vorteile gegenüber der Verwendung vom Objekt Parameter. Erstens, man kann eine Berichtsvariable erstellen und dann sie in den Abfragen für verschiedene Datenquellen verwenden. Ein gewöhnliches Objekt Parameter kann dabei nur in der Datenquelle, wo er erstellt ist, verwendet werden. Zweitens, die Berichtsvariable kann die Abfrage vom Benutzer (Angabe oder Auswahl) haben oder einfach einen Wert zurückgeben.
Beachten Sie!

Damit die Variable die Abfrage der Angabe vom Wert vom Benutzer enthält, muss man im Variable-Editor das Kontrollkästchen des Parameters Benutzeranfrage (Request from User) aktivieren. In diesem Fall kann der Benutzer beim Anzeigen vom Bericht den Wert der Variablen auswählen. Damit der Benutzer die Möglichkeit hat, den Wert nicht nur auszuwählen, sondern auch ihn anzugeben, muss man im Variable-Editor den Parameter Benutzerdefinierte Werte erlauben (Allow User Values) aktivieren.
Bei der Verwendung von Variablen als Parameter in der Abfrage mit benutzerdefinierter Angabe oder Auswahl vom Wert kann man den Modus des Abfrage-Ausführens beim Erstellen vom Bericht festlegen: die Abfrage beim Rendern vom Bericht ausführen oder das Ausführen bis der Bestätigung der Angabe von Parameter-Werten mit dem Benutzer verschieben.

Abfrage von Parametern

Standardmäßig, der Berichtsgenerator verwirklicht die Abfrage zu Datenquellen beim Renden vom Bericht, und initialisiert vorzeitig die Werte der Parameter in dieser Abfrage. Dann, wenn die Abfrage erfolgreich ausgeführt ist, wird der Bericht erstellt, der im Viewer angezeigt wird. Aber, wenn die Variable als Parameter in der Abfrage implizit oder explizit verwendet wird, kann man das Ausführen vom Bericht bis Angabe oder Auswahl vom Variable-Wert mit dem Benutzer auf der Parameter-Leiste im Viewer oder beim Anzeigen vom Bericht verschieben.

Dafür muss man die Eigenschaft der Vorlage Abfrageparameter (Request Parameters) auf Wahr (True) festlegen. In diesem Fall wird die Abfrage nicht beim Laden vom Bericht in Viewer oder Umschalten auf die Registerkarte Vorschau ausgeführt werden, bis der Benutzer die Schaltfläche Aktualisieren (Submit) auf der Parameter-Leiste klickt. Nach dem Anklicken wird das Ausführen von Abfrage mit initialisierten Variable-Werten verwirklicht werden. Nach dem Empfangen von Daten rendert der Berichtsgenerator den Bericht mit diesen Daten.

Außerdem, es gibt noch eine Möglichkeit, das Prozess des Daten-Empfangens zu optimieren. Beim Rendern vom Bericht oder nach dem Anklicken der Schaltfläche Aktualisieren auf der Parameter-Leiste wird der Berichtsgenerator die Abfragen zu allen Quellen, die im Datenwörterbuch beschreibt sind, verwirklicht. Wenn das Wörterbuch die Beschreibung der Quelle, die nicht im Bericht verwendet werden, enthält, verwendet der Berichtsgenerator die Zeit auf Ausführen von diesen Quellen. Entsprechend, es kann die Zeit für Rendern vom Bericht erhöhen, weil die Anzahl von nicht verwendenden Datenquellen wesentlich mehr als die Anzahl von erforderlichen Datenquellen sein kann.

Aber, es gibt im Berichtsgenerator die Möglichkeit, den Modus für Ausführen von solchen Datenquellen, die direkt im Bericht verwendet werden, festzulegen.

Abfrage von nur erforderlichen Daten

Wir haben oben schon erwähnt, dass standardmäßig die Abfragen zu Daten-Speicherungen für alle Daten-Quellen, deren Beschreibungen sich im Daten-Wörterbuch des Berichtes befinden, verwirklicht werden. Aber, Sie können es ändern, und die Daten für die Quellen, die für Erstellen vom Bericht erforderlich sind, abrufen. Anders gesagt, wenn es im Bericht in jeder Komponente, in jedem Werkzeug, in jeder Verbindung oder noch irgendwo ein Link auf Datenspalte jeder Datenquelle gibt, ist diese Quelle für Renden vom Bericht erforderlich.

Die Eigenschaft, die legt fest, alle Abfragen des Daten-Wörterbuches oder nur solche, die in der Vorlage verwendet werden, zu verwirklichen, gehört zur Berichtsvorlage und wird Nur die verwendeten Daten abrufen (Retrieve Only Used Data) genannt. Standardmäßig, ist die Eigenschaft auf Falsch (False) eingestellt, und das heißt, dass beim Rendern vom Bericht das Ausführen von Abfragen aller Datenquellen im Wörterbuch verfolgt wird. Um die Abfragen nur für die Datenquellen, die im Bericht verwendet werden, zu verfolgen, muss man diese Eigenschaft auf Wahr (True) stellen.

Das Ausführen von Abfragen nur für verwendenden Datenquellen kann wesentlich die Zeit für Rendern vom Bericht reduzieren. Das Datenwörterbuch, zum Beispiel, kann die Beschreibung für 10 Datenquellen enthalten, und nur 2 Datenquellen werden verwendet. In diesem Fall braucht der Berichtsgenerator zusätzliche Zeit für Verarbeitung von 8 Datenquellen, aber es ist in dieser Situation sinnlos.

Vergessen Sie nicht, das Rendern vom Bericht ist, in erster Linie, Empfinden und Verarbeitung von Daten. Wir verbessern immer unsere Produkte für Erstellen von Berichten und Dashboards, optimieren die inneren Prozesse, führen neue Technologien ein, aber es ist nicht immer möglich, das Prozess der Übertragung von Daten aus der Speicherung zum Bericht zu beschleunigen. Darum ist es wichtig, beim Rendern vom Bericht alle verfügbaren Tools, die die Analytik und Visualisierung von Daten schneller und effizienter machen können, zu verwenden.

Wenn Sie noch Fragen haben, kontaktieren Sie uns.
By using this website, you agree to the use of cookies for analytics and personalized content. Cookies store useful information on your computer to help us improve efficiency and usability. For more information, please read the privacy policy and cookie policy.